Samstag, Mai 28, 2016

Autorenleben

#Leseprobe #ManaLoa #FSK16! Seine Hände rutschten an meinen Rücken hinunter, um für einen Moment an meinem Gesäß zu ver-harren. Dann drückte er mich mit seinem Oberkörper hoch, so dass wir beide auf dem Bett saßen. Seine Zunge fuhr von meiner Kehle bis zum Ansatz meines Shirts. Dieses schob er nun ein Stück runter, so, dass es meine Brust von unten herum umschloss. Kurz darauf legten sich seine Lippen auf meine Brustwarze. Zaghaft nahm er sie in seinen Mund auf, um an ihr zu saugen und zu knabbern. Jede seiner Bewegungen, die schneller werdenden Atemzüge, sagten mir, wie sehr ihn mein Körper reizte. Tom stöhnte auf als meine Finger sich in seinen Rücken gruben. Er selbst ließ seine Hände an meinen Schenkeln bis zu meinen Knien herabsinken. Als er sich von mir entfernte, um mich anzusehen, sah ich in seinen Augen das brennende Verlangen aufblitzen. Tom schob mein Top nach oben bis kurz unters Kinn. Während er mich leidenschaftlich auf dem Mund küsste, ließ er sanft seine Hände über meine Brüste gleiten. Eine Welle der Erregung durchflutete mich, denn er begann nun meine beiden Brüste abwechselnd zu küssen und zu liebkosen. Seine Hände ließ er indes erneut an meinem Hintern herunter wandern, um sich einen kurzen Moment später seiner Shorts zu entledigen. Kurz darauf lagen seine Hände wieder an meinem Gesäß und hoben mich an. Mit einem Schwung saß ich auf ihm. Mit einer kleinen Handbewegung schob er mein knappes Höschen zur Seite. Ungehindert glitt er in mich hinein. Auf seiner Hüfte angekommen, begann ich zunächst kreisende Bewegungen auszuführen. Tom lä-chelte süffisant. Ich änderte abrupt meine Bewegungen von kreisend in auf und ab. Er stöhnte auf. Nach und nach steigerte ich das Tempo. Irgendwann konnte er nicht mehr nur stöhnen. Er begann, sich im Gleichklang zu meinen Bewegungen anzuheben und wieder fallen zu lassen. Unser beider Atem wurde mit jeder Senkung schneller und unsere Hände rutschten immer unkoordi-nierter an dem Körper des anderen umher. Immer wieder fanden sich unsere Lippen, um dann im nächsten Moment einen anderen Flecken unserer Haut zu berühren. Unvorhergesehen warf Tom mich auf den Rücken. Den Bruchteil einer Sekunde später war er schon wieder in mir. Diesmal entwich mir ein Stöhnen. Es oblag nun ihm, die Schnelligkeit und Tiefe zu kontrollieren. Seine sicheren Bewegungen ließen mich erkennen, wie viel Erfahrung er - im Gegensatz zu mir - schon hatte. Jeder Stoß entlockte mir ein weiteres Jauchzen und mit gezieltem Einsatz seiner Manneskraft brachte er uns beide immer weiter an den Höhepunkt unserer Lust. Langsam zogen sich meine Muskeln und Nerven unterhalb meines Bauchnabels zusammen. Wir at-meten beide sehr schnell und mein Puls fing an zu rasen. Während sich meine Muskeln und Nerven noch einmal bis kurz vorm Zerreißen anspannten, fühlte ich, wie er sich in mir aufbäumte und schon war die Anspannung mit einem Schlag von uns beiden abgefallen. Unsere Atemzüge ebbten immer weiter ab und erschöpft, aber zufrieden lagen wir still aufeinander. Irgendwann ließ er sich sanft von mir runtergleiten, ohne dabei den Körperkontakt ganz zu verlieren. »Es tut mir leid, dass es dir nicht gefallen hat«, säuselte ich. from Astrid Rose - freie Autorin http://ift.tt/1fyzO7P
via IFTTT

Dienstag, Mai 24, 2016

Autorenleben

Die liebe Divina Michaelis hat mich nominiert, den 17. und 18. Satz von Seite 13 meines aktuellen Manuskrips zu posten. Und hier sind sie: "Hat dein Dad dir eine Anstellung bei IT International verschafft? Als Geschäftsführer ist ihm das doch sicherlich möglich, oder?«, mischte ich mich nun doch ein, weil der Kerl mir wie ein pubertierender Nudist vorkam und mir gelinde gesagt auf die Nerven ging." from Astrid Rose - freie Autorin http://ift.tt/1fyzO7P
via IFTTT

Autorenleben

Annette Eickert Autorin hat mich nominiert, Satz #3 und #4 von Seite 27 meines aktuellen Projekts zu posten Mein Projekt heißt - wie bereits bekannt - Mana Loa ~ Herzensbande "Hoffentlich war das keiner von den meinigen. Obwohl … Nein, dann wäre ich schon zurückberufen worden." Na, wer errät, wer das wohl gesagt hat? from Astrid Rose - freie Autorin http://ift.tt/1fyzO7P
via IFTTT

Samstag, Mai 21, 2016

Autorenleben

Heute Nachmittag wird mal diktiert. Mal sehen, ob es was wird :D from Astrid Rose - freie Autorin http://ift.tt/1fyzO7P
via IFTTT