Mittwoch, Juli 22, 2015

Mana Loa ~ Familienbande ist kostenlos in den Shops

#KOSTENLOS bis 31.07.2015 und zwar das GANZE #eBook!

Ja, genau 363 Seiten Lesevergnügen für #UMSONST und OHNE Verpflichtung.

Einige werden sich jetzt vielleicht fragen, warum ich eine solche Aktion mache und mein "Baby" verschenke. Die Antwort ist einfach: ich möchte euch zeigen, dass #Mana #Loa kein 08/15 Titel ist.

Ja, es ärgert mich, dass ich folgende Aussagen immer wieder zu lesen bekomme:

#Liebesroman? Ne, lese ich nicht.
#Fantasyroman? Nicht mein Genre.
#Erotik? Och nö, mag ich nicht, ist ja eh immer dasselbe.

Aber das ist es nicht!

Diese Romanreihe ist KEIN #MAINSTREAM!

Die Geschichte um Nina McAllister beinhaltet so viel mehr. Nicht umsonst werden die Bande in Leserkreisen gerne als die #ÜBücher weiterempfohlen. Die Mana Loa Bande Reihe steckt  voller Überraschungen und Verwicklungen, die man nur ansatzweise erahnen kann. Und das möchte ich denen beweisen, die letztendlich wegen des Preises den letzten Schritt nicht gewagt haben, um es zu laden.

Die Mana Loa Bande Reihe ist eine mystisch, sinnlich-erotische Liebesromanreihe mit einem Hauch von Thriller, einer Prise Humor und ein paar Morden, die hauptsächlich auf Hawaii spielt. Es gibt eigentlich kein Genre, was auf die Bücher passt. Am besten wären sie unter Romantasy Thrill eingegliedert, nur gibt es diese Genre nicht ;)

Danke fürs zur Kenntnis nehmen <3
Aloha
Eure Astrid @-;--

http://www.amazon.de/gp/product/B00AMXNV5G

Dienstag, Juli 21, 2015

Jeden Tag schreibe ich von meinen Fortschritten :D

Mana Loa: 20. Tag NaNoWriMo Juli: Ja, ich gebe es zu! Ich bin jetzt schon am frühen Morgen genervt, denn ich weiß, dass ich heute nicht an Mana Loa 3 schreiben kann. Heute st...

Samstag, Juli 18, 2015

#Spoiler aus der Aloha Dreams Reihe

#Killian ~ Spiel kein Spiel mit mir

ist eine Geschichte, die ich euch im Rahmen der Aloha Dreams Serie präsentieren möchte. Bisher habe ich 4 Plots, die noch niedergeschrieben werden müssen. Es handelt sich jeweils um eine in sich abgeschlossene Geschichte, die alle auf Hawaii spielen, aber in verschiedenen Genre angesiedelt sind, jedoch Romance als Basis haben.

Durch Zufall habe ich vorgestern das Cover zu Killian von BJ Creative Designs erhalten (sh. Tagebucheintrag auf meinem Mana Loa Blog) und als Jacky es präsentierte, wurde es mit Begeisterung angenommen. 




Die Reaktion war so überschwenglich, dass ich sogleich einen Spoiler präsentierte, den ich euch hier auch nicht vorenthalten möchte.

Aus der Szene "Warum tust du das?"

»Du weißt schon, dass deine beste Freundin jetzt glaubt, du vögelst ihren On/Off?«
Zum ersten Mal, seit ich ihn kannte, duzte er mich, doch es gefiel mir trotz seines anklagenden Vorwurfs. Vielleicht war diese ungewohnte Vertrautheit von ihm, der Grund, warum ich ihm nun antwortete. »Genau das war das Ziel.«
Sein eben noch abstrafender Blick wechselte ins Fragende und obwohl Kevin und ich niemanden sagen wollten, was zwischen uns wirklich ablief oder besser gesagt, nicht war, öffnete ich meinen Mund ein weiteres Mal. »Sie soll denken, dass ich scharf auf ihn bin, damit sie endlich kapiert, wie sehr sie ihn braucht.«
»Und dafür nimmst du jetzt in Kauf, dass auch sie dich jetzt für eine Bitch hält?«
»Ja, tue ich. Ich bin eh schon für alle eine Schlampe. Nur weil ich eine Frau bin und kein Mann, habe ich nämlich nicht das Recht mit fünf Männer im Monat im Bett zu landen. Hauptsache ihr Kerle, ihr dürft das. Ihr und eure scheiß Moral …« Tränen bildeten sich in meinen Augen, als mir wieder einmal viel zu schmerzlich klar wurde, wie die Welt mich sah.
»Aber warum? Warum tust du das denn? … Warum schläfst du mit so vielen unterschiedlichen Män…«
»Weil ich es will«, unterbrach ich ihn. Ich wollte von ihm keine Moralpredigt. Nicht von ihm! Er war der letzte Mensch auf Erden, von dem ich glaubte, dass er mich nahm, wie ich war.
Doch immer noch war da dieser fragenden, alles durchbohrende Blick von ihm. »Bist du sexsüchtig?«
Schallend lachte ich auf. »Gottbewahre. Nein! Ich brauche nur ab und zu das Gefühl, begehrt zu werden. Ich weiß, mein Job offeriert, dass mir die Welt zu Füßen liegt, doch das tut sie nicht. Im Gegenteil, er nimmt mir jede Chance darauf, Glück zu erfahren.« Nun blickte ich ihn fragend an. »Hast du eigentlich eine Ahnung wie sich Geborgenheit anfühlt?«
Killian zuckte zurück und in seinen Augen sah ich zum ersten Mal, Verunsicherung aufflackern.
»Himmel! Du weißt wirklich nicht, wie es ist, wenn einer da ist, der einen Nachts hält und man morgens noch immer den Atem des anderen auf der Haut spürt?« Ohne, dass ich es eigentlich wollte, senkte ich meinen Kopf und flüsterte mehr zu mir selbst. »Ich kenne das Gefühl. Mit Frederik durfte ich das ganze drei Monate erleben, bis mir auffiel, dass er mich hintergeht.«
Für einem Moment hielt ich inne. Zu sehr taten diese Erinnerungen noch immer weh. Doch ich wollte es nicht. Ich hatte mir geschworen, diese verletzenden Gefühle nie wieder erleben zu wollen. Tief atmete ich aus und mit der Luft, vertrieb ich die Gedanken an Vergangenes.
Ein verschämtes Grinsen, bildete sich auf meinem Gesicht als ich Killian wieder anblickte. »Außerdem ist Sex immer noch die schönste Nebensache der Welt. Fremde Haut, die sich berührt, sinnliche Lippen, die sich gegenseitig Freude schenken und dann diese wahnsinnig, alles verschlingenden Orgasmen.« Tief atmete ich ein als ich an meinen letzten dieser Art dachte. Er lag drei Jahre und ein Arschloch von Noch-Ehemann zurück. »Nur sind die Höhepunkte leider eher die Seltenheit. Ich kann schon froh sein, wenn MANN mich überhaupt kommen lässt.«
Zum ersten Mal, seit ich ihn kannte, bemerkte ich, wie seine Haut einen rosa Schimmer angenommen hatte. Die Röte in seinem Gesicht gefiel mir. Doch genauso schnell wie sie kam, verschwand sie auch.
Er sog hörbar die Luft ein, zog seine Schultern hoch und als wenn jemand einen Schalter umgelegt hatte, stand vor mir wieder der Mann, den ich kannte. Ein eiskalter berechnender Killer.

 ***

Am Abend war ich ganz gemein ... es folgte noch ein #Spoiler auf meiner FB Autoren Seite:In dem Moment als sein Daumen in mich drang, raunte er. »Spiel kein Spiel mit mir, welches du verlieren würdest.«

Merkt euch folgenden Button ... er kennzeichnet die Aloha Dreams

Sonntag, Juli 12, 2015

Sonntagsspoiler Mana Loa Band 3


Die Tanja Sefczyk​ hat sich was zum Thema <3 gewünscht. Ich glaube gerade dieser Abschnitt wird etwas für sie sein ...

Er stand am Ende des Balkons und hatte seinen Blick aufs Meer gerichtet.
»Weißt du, Ipo«, sprach er mich an, ohne mich anzusehen. »Manchmal hasse ich es, ein Herz zu haben. Früher wäre ich losmarschiert und hätte die Polis und die Ka Pele Keikis aufgemischt, bis ich unseren Sohn gerächt und unsere Tochter gefunden hätte.« Langsam drehte er sich zu mir um. »Doch dieses verdammte Herz«, er schlug sich auf die Brust, »hindert mich daran!«
»Und weißt du, dass du absoluten Blödsinn redest, Koa?!« Mit schnellen Schritten war ich bei ihm. Behutsam legte ich meine Hand auf seine rechte Brustseite. »Ohne Herz wärst du nie auf die Suche gegangen. Dann wäre es dir egal gewesen, wo deine Kinder verblieben sind. Und du hättest dich nie in Okelani verlieben können.« Ein warmes Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit machte sich bei dieser Erkenntnis in mir breit.
Er schnaubte verächtlich. »Ich habe sie nie geliebt! Mit ihrer Kraft, hätte ich die Welt zu meinem Königreich gemacht.«

‪#‎ManaLoa‬ ‪#‎Familienbande‬ ‪#‎Seelenbande‬ ‪#‎Eigenwerbung‬ ‪#‎Fantasy‬ ‪#‎Mystik‬ ‪#‎Thriller‬ ‪#‎Hawaii‬ ‪#‎Legenden‬ ‪#‎Mythen‬ ‪#‎Liebe‬ ‪#‎Romantik‬ ‪#‎Sinnlich‬ ‪#‎Erotik‬ ‪#‎Spoiler‬ ‪#‎Rohentwurf‬

Samstag, Juli 11, 2015

Mana Loa: 10. Tag NaNoWriMo Juli

Mana Loa: 10. Tag NaNoWriMo Juli: Den gestrigen Tag begann ich damit, den Blogbeitrag zu schreiben. Direkt danach habe ich aus dem Stehgreif ein paar Zeilen zu Bildern geschr...

Montag, Juli 06, 2015

Blogtour "Soul Surfing" Begleitet mich auf der Reise mit Jesse und Marla





Lita Harris kenne ich nun seit einigen Monaten. Irgendwann, irgendwo auf Facebook sind wir uns begegnet und als eins ihrer Bücher im Angebot war, nahm ich die Gelegenheit wahr und ließ mich in den modernen Wilden Westen entführen. Aber die Geschichte von Carrie und Yancy ist nicht die, die ich euch heute vorstellen möchte.

Vielmehr will ich euch heute an die Westküste der USA mitnehmen, denn in Litas neuem Buch „Soul Surfing“ geht es um die Beziehung eines Ex-Profi Surfers zu einer deutschen Designerin. Die Story als auch die  Charaktere werden euch im Laufe der Blogtour auch noch vorgestellt, aber nicht von mir!




Nein, ich werde mich bemühen, euch die Orte näher zu bringen, die in den Herzen von Jesse und Marla Spuren hinterlassen haben.

Wie ihr unschwer an der Golden Gate Bridge auf dem Cover erkennen könnt, spielt die Geschichte in der Umgebung von San Francisco. Mit über 800.000 Einwohner ist sie die viert größte Stadt des Bundesstaates Kalifornien und liegt in der San Francisco Bay Area. An dessen Küste sich Surfstrände wie Perlen auf einer Kette aufreihen.

Die Stadt selbst ist geprägt durch ihre hügelige Landschaft und ihre Nähe zur St. Andreas Verwerfung. Auch, wenn sich dort die ersten Siedler um 1776 niederließen, sind viele der Gebäude erst im 19. Jahrhundert errichtet worden. Die Stadt wurde im Jahre 1906 durch ein Erdbeben mit anschließendem Feuer zu 3/4 zerstört und danach wieder aufgebaut.

Litas männlicher Protagonist Jesse stammt aus der Gegend und verblieb dort sein Leben lang, da er die Nähe zum Meer sucht. Ihre Protagonistin Marla hingegen zieht es aus beruflichen Gründen in die Umgebung der ehemaligen Goldsuchersstadt. Rund um und in San Francisco tummeln sich Stoffhändler, wie Modeshops gleichermaßen. Für die junge Designerin ist es somit der beste Ort, um noch einmal durchzustarten.



San Francisco by night skyline.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:San_Francisco_by_night_skyline.jpg by Jon Sullivan

Jesses Reise beginnt am Natural Bridges State Beach. Der Name des Strandes leitet sich von der Felsformation ab, die aus dem Meer herausragt und einer Brücke gleicht.

Natural bridges state beach Santa Cruz California
By Dvortygirl (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia Commons

Dieser kleine Strandabschnitt liegt an der äußeren Stadtgrenze von Santa Cruz (sh. Unten) und wird gerne von Surfern besucht. Aber auch Naturliebhaber sind hier gerne zu Gast, befindet sich doch der Monarch Butterfly Natural Preserve  in unmittelbarer Nähe. Und für Familien ist dieser Ort ebenfalls ein ideales Ausflugsziel. Finden sich doch in kleinen Tümpeln, die die Flut zurückließ, Seesterne, Einsiedlerkrebse und andere Meeresbewohner.
Für Jesse hat dieser Ort jedoch noch eine andere Bedeutung. Hier begann vor vielen Jahren seine Karriere, denn hier wurde er von seinem Mentor entdeckt, der ihn fortan förderte.

Von diesem Strand aus ging es direkt zum nächsten Surfspot. Am Steamer Lane fand zu Beginn des Buches ein Wettbewerb statt, bei dem Jesses Freundin teilnehmen sollte. Ich will jetzt nicht zu viel verraten, deswegen sage ich nur: Es endete tragisch.

Steamer Lane ist unter Surfern sehr beliebt. Es werden hier auch des Öfteren Wettbewerbe ausgetragen, und oft kann man am Beifall der Zuschauer erkennen, ob ein einheimischer – Local – gerade vor der einbrechenden Welle davon fuhr und sie besiegte.

Surfer in Santa cruz 11-8-9 -1
By Brocken Inaglory (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia Commons

Marlas Reise begann in Hamburg. Dort hatte sie die letzten Jahre die Geschäftsführung eines Bekleidungsherstellers übernommen. Nun, da ihr Gatte verstorben ist und Erbstreitigkeiten ihr das Leben schwer machten, entschließt sie sich, ihre Brücken abzubrechen.


HP L4225
By Alchemist-hp (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or FAL], via Wikimedia Commons
Marlas Weg führt sie nach Palo Alto, einem Küstenort, der fünfzig Kilometer südlich von San Francisco gelegen ist. Palo Alto befindet sich an der San Francisco Bay Area. Bekannt ist der Ort unter anderem aufgrund der dort ansässigen Stanfort University. Viele Nobelpreisträger gingen aus dieser Universität hervor. Aufgrund der Nähe zu San Francisco und vielleicht auch, wegen der angehäuften Intelligenz in diesem 67.000 Seelen Ort haben sich dort ein paar Firmen der Computerindustrie und Forschung niedergelassen.


BayareaUSGS.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:BayareaUSGS.jpg#/media/File:BayareaUSGS.jpg "BayareaUSGS". Licensed under Public Domain via Wikimedia Commons.


So befindet sich auch das Hauptgebäude der Manresa Solution an diesem Ort. Marla reiste dorthin, um einen Vertrag mit Thomas Hartwell zu schließen, der ihr ermöglicht, ihre eigene Designlinie auf dem amerikanischen Markt zu etablieren.


Wfm palo alto.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Wfm_palo_alto.jpg?uselang=de User:Finlay McWalter

Aber ihr neuer Geschäftspartner hat anderes mit ihr vor. Er schickt sie in einer schwarzen Corvette C3 direkt weiter, damit sie innerlich erst einmal zur Ruhe kommt und mit neuen Ideen aufwarten kann.
CorvetteC3Cabriodarkred
By Thomas doerfer (Own work) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons

Auf ihrem Weg zu ihrem neuen Wohnort macht sie einen Zwischenstopp in der kalifornischen Kleinstadt Santa Cruz. Diese Stadt mit 57.000 Einwohnern, die auch Surf City genannt wird, ist geprägt von vielen Surfwettbewerben (sh. Oben) und ihrer liberalen Universität. Beides führte wohl dazu, dass sich hier Surfer, Lesben, Hippies und Alternative sehr wohl fühlen. Diese Anhäufung von Freigeistern führte zur Ansiedlung von Firmen mit innovativen Produkten und Ideen.

Downtown santa cruz, cropped
By Aaronbrick (Own work) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html), CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/) or CC BY-SA 2.5-2.0-1.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5-2.0-1.0)], via Wikimedia Commons

Im Herzen ihrer neuen Wohnortes La Selva, hält Marla zunächst an einem kleinen Supermarkt an. Ihr Blick fällt dabei auf einen alten Station Wagon, auf dem ein Surfbrett befestigt ist. Dieser Wagen des Baujahres 1951 gehört Jesse … mehr möchte ich jetzt nicht dazu sagen.

Flickr - Hugo90 - 1948 Ford Station Wagon
By JOHN LLOYD from Concrete, Washington, United States (1948 Ford Station Wagon) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons


La Selva Beach ist ein kleiner Küstenort, mit nicht mal 3000 Einwohnern über den es nicht viel mehr zu erzählen gibt, als das er verschlafen wirkt und die Einwohner sich glücklich schätzen können, dass er noch nicht vom Tourismus eingeholt wurde.
Der bekannteste Strand dieses Ortes ist der Manresa State Beach.


Manresa State Beach
By Naotake Murayama [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Das Wohnhaus, in welchem Marla untergebracht wurde, ist in einer kleinen Siedlung einen Kilometer südlich des Ortszentrums. Das Haus liegt etwas oberhalb des Meeres und von der Terrasse hat man einen direkten Blick auf den Strand.
Es ist der Strand an dem Jesse jeden Morgen den Tag damit beginnt, indem er ein paar Wellen absurft.

An dieser Stelle hätte ich euch gerne die Häuser gezeigt, die Lita als Vorbild dienen. Doch die Commons von Google sind für gewerbliche Internetseiten leider sehr streng. Und dieser Blog ist letztendlich kommerziell einzustufen. ABER: Folgt diesem Link und ihr seht die Häuser außerhalb des Blogs. ;)

Den weiteren Verlauf der Geschichte möchte ich euch hier an dieser Stelle vorenthalten, denn sonst wäre ja die ganze Spannung weg.

ABER: Ich möchte euch noch den tollen Trailer ans Herz legen, indem ihr noch mehr Eindrücke von den schönen Ortschaften und Stränden bekommt.





Wer mehr über die beiden erfahren möchte, darf gerne die weitere Blogtour verfolgen oder sich direk das eBook oder sogar das Taschenbuch von Lita Harris kaufen.

Auf Litas Blog gibt es noch ein Gewinnspiel. Schaut doch dort mal vorbei.Vielleicht ist der Gewinn ja etwas für euch.





Ach, morgen wird Beate mit euch eine Wanderung durch den Big Basin Redwoods State Park machen. Viel Spaß dabei.


Aloha

Eure Astrid @-;--