Montag, Mai 26, 2014

Verlängerung

Aufgrund des schönen Wetters habe ich mich dazu entschlossen das Gewinnspiel bis nächsten Montag zu verlängern. So kann jeder die Sonne genießen und dennoch mitmachen.

Samstag, Mai 24, 2014

Gewinnpiel!!!


Sonntag, Mai 18, 2014

Blick zurück auf die 15. bis 20. KW 2014

Aloha, ihr Lieben,

dass ihr solange keinen Rückblick von mir bekommen habt, hat einen schönen Grund.

In diesen vergangenen Wochen habe ich inzwischen 6 Kapitel von Mana Loa Band 2 komplett fertig gestellt und meinen Alpha-, als auch Betalesern zur Korrektur vorgelegt.

Gerade arbeite ich an Kapitel 7, welches im Grundgerüst schon steht und bis morgen Abend freigegeben werden soll.

Wie viele Kapitel es insgesamt werden kann ich im Moment noch nicht überblicken. Erst wenn der gesamte Text steht, gehe ich nochmals dabei und gucke mir an, ob die Kapitelenden so bleiben oder verschoben werden müssen.

Insgesamt bin ich jetzt summasumarum 65.0000 Wörtern. Angepeilt sind min. 100.000. Daher habe ich in den nächsten 3 Wochen noch ordentlich was zu tippen. Aber das schaffe ich schon. Ich muss mir nur selbst treu bleiben und weiterhin zwischen 21 und 23 Uhr intensiv arbeiten.

Tagsüber komme ich nicht mehr dazu. Da kann ich froh sein, wenn ich nebenbei mal Mails oder Post erledigen kann. Tja, dafür habe ich wenigstens zufriedenere Kinder, die mich abends umso eher meinem Vergnügen nachkommen lassen.

Damit verbleibe ich auch erstmal ... und hoffe, dass ich euch nächste Woche von geschafften 10.000 berichten kann.

Liebe Grüße
Astrid

Donnerstag, Mai 08, 2014

RolePlayConvention


ist die nächste Station, auf der #Mana Loa zu Gast ist.
Kommendes Wochenende findet ihr das Bundesamt für magische Wesen auf der RolePlayConvention in der KölnMesse in Halle 5.2. Stand A 35.





Holt euch doch ein Lesezeichen ab.


Aber nicht nur mein Buch ist dort vertreten ... 
seht vorbei und schmökert in der reichhaltigen Auswahl von allerlei Fantasien


Mittwoch, Mai 07, 2014

Eine seltene Gelegenheit!

Zwei Herzen, die im Einklang schlugen. Zwei Seelen, die einen Gedanken trugen. Verführt von der Sünde, geteilt in schwerer Stunde. Das Leben und den Tod überwunden, haben sie sich wieder gefunden. Zwei Schicksale, zwei Wege, mehr als ein Leben. Wird es jemals eine Zukunft geben?


Obwohl der zweite Band noch nicht auf den Markt ist, stelle ich eine Taschenbuchausgabe für eine wirklich tolle Aktion zur Verfügung, die die Bücherwürmer auf Facebook ins Leben gerufen haben.

Es geht darum, dass Autoren der Gruppe - ja, ich bin dort ein sehr aktives Mitglied - Bücher zur Verfügung stellen und für den Erhalt dann Freunde mit einer Begründung vorgeschlagen werden müssen.

Macht doch mit und schenkt einem Menschen, der euch lieb und teuer ist, die Chance auf eine TB Ausgabe von Band 2.

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=570323446415357&set=gm.679492865443760&type=1

Ich werde von Band 2 nur sehr, sehr selten Ausgaben zur Verfügung stellen und Taschenbücher noch weniger als EBooks, als nutzt diese Gelegenheit. Vielleicht leiht eurer Freund euch ja das Buch zum lesen ;)

Aloha Astrid

Samstag, Mai 03, 2014

Und noch was neues: Ich habe gestern den Handlungsverlauf von 4 ML Bändern abgeschlossen.

via Astrid Rose - freie Autorin http://ift.tt/1fyzO7P

Oh ja, oh ja ... ich werde ab sofort ganz gemein sein ... Egal, ob ich was gelesen oder geschrieben habe: mitten am Tag und am Ende des Tages poste ich die letzten Sätze. Dabei wird nicht verraten, welcher Band es ist. Es kann von Band 1, 2, 3, 4, 5 oder vom Spin of etwas sein. Hach, wird das ein Spaß ... ihr wisst ja, ich liebe es euch zu verwirren. Youya Lo ... wenn ich Essenz lektoriere, darf ich die letzten 2-3 Sätze auch posten? Du könntest ja am übernächsten Tag dann auflösen, wenn es von dir ist. Gestern Abend war es diese Textstelle: Mit einem herzerfrischenden Lachen ließ er sich aufs Bett zurückfallen und riss mich mit. Er beugte sich über mich und küsste sanft meine Stirn. »Es tut mir leid«, sagte ich. »Braucht es nicht, es ist ja nicht deine Schuld.« Ein leichtes Grinsen breitete sich auf seinem Gesicht aus. »Darf ich ihm noch mal die Nase brechen, wenn ich ihn mal treffe?« »Ja, darfst du«, schmunzelte ich und kroch weiter aufs Bett. Tom robbte sich hinterher. »Ich weiß da etwas viel Besseres: Ich entblöße ihn, schmiere Honig über seinen Leib und binde ihn auf einer Kuhweide an einen Baum.« Trotz der Ernsthaftigkeit in seinem Gesicht, oder gerade wegen dieser, verfiel ich in ein schallendes Gelächter. Vor meinem geistigen Auge sah ich Markus splitterfasernackt an einen Baum gebunden, umringt von kleinen Kälbchen, die ihm genüsslich den Honig vom Körper schleckten. Ob dieses amüsanten Anblicks konnte ich mich nicht mehr beherrschen und zog Tom zu meinen Lippen und küsste ihn wild und leidenschaftlich, wie ich seit Ewigkeiten keinen Mann mehr geküsst hatte. Im Eifer des Gefechts zerrte ich ihn so nah an mich heran, dass er mit nackter Brust auf meiner lag. Da mein Hemd inzwischen schon halb aufgeknöpft war, konnte ich seine Haut an meiner spüren. Die Lust überkam mich wie ein Sturm und ich wagte es, weiter unter ihn zu rutschen und meine Finger über seinen samtweichen Rücken bis zu seinem Gesäß und dann nach vorne gleiten zu lassen. Tom stöhnte. Seine Hände rutschten schnell zu meinem Hemd und er bemühte sich, die letzten Knöpfe zu öffnen. Meine Lippen glitten derweil über seine Brust und meine Hände streichelten erneut über seinen Rücken. Ich atmete einen Hauch von Iris ein, während ich seine Haut liebkoste. Tom stöhnte erneut. Seine linke Hand wühlte sich jetzt durch mein Haar, seine rechte lag auf meiner Brust und streichelte sie zärtlich. Sanft küsste er mich auf den Mund. Sein heißer Atem war Sekunden später nah an meinem Ohr. »Vertrau mir«, hauchte er mir zu und glitt hinunter zu meiner Brust, um diese zu liebkosen. Lediglich ein Wispern entfuhr mir. Ich war gefangen in diesem Schwall von Gefühlen und doch wusste ich nicht, ob ich bereit dazu war, mich ganz darauf einzulassen. Er hob den Kopf: »Du zitterst ja wie Espenlaub.« Tom senkte sich wieder zu mir hinab und flüsterte: »Sag´s mir bitte, wenn ich zu weit gehe.« Statt einer Antwort zu geben, lehnte ich meinen Kopf an seine Brust und sog abermals den Duft nach Iris ein. Erneut fühlte ich seinen Mund an meinem Hals. Von dort wanderte er weiter abwärts bis zu meinem Bauchnabel, wobei seine Hände mit ihm hinunterrutschten und jetzt die Stelle berührten, wo eben noch sein Mund war. Das Ziehen in meinem Unterleib wurde stärker. Erregt bäumte ich mich auf. Meine Hände krallten sich in seinen Haaren fest, um ihn noch dichter an mich zu drücken. »Langsam, Engel. Du bekommst gleich, was du begehrst«, flüsterte Tom heiser und rutschte wieder hoch zu meinem Gesicht, um mich erneut zu küssen. »Ich muss nur an die Schublade mit den Kondomen«, sagte er leise. »Schließlich ist es für eine Familienplanung noch zu früh.«

via Astrid Rose - freie Autorin http://ift.tt/1fyzO7P

Einmal zu oft auf OK gedrückt

So ein Ärgernis ... LinkedIn hat gestern alle aus meinem Kontakten zur Freundschaftsbindung eingeladen.

Liebe Leute, es war nicht meine Absicht euch zu spammen. Entschuldigt bitte. Ich habe vermutlich einmal nicht genau genug gelesen, was da von mir gewollt wurde.

Aloha Astrid